ERWIN SCHULHOFF zum 125. Geburtstag

Kammer- und Klaviermusik von Erwin Schulhoff
Andriy Bursov (Flöte), Roman Strößner (Viola), Corinna Zimprich (Kontrabass), Paul Sturm (Klavier)
Moderation: Alexander Junge

Gemeinschaftsveranstaltung mit der Stadt Weißenburg

Erwin Schulhoff, geboren am 8. Juni 1894 in Prag, hat mit seinen hochinteressanten und sehr vielseitigen Kompositionen im Spannungsfeld von klassischer Moderne, Jazz, Blues, Ragtime, Expressionismus und Dadaismus in den letzten zwei Jahrzehnten zu Recht auf Konzertpodien, im Rundfunk und auf CD eine beachtliche Renaissance erfahren.

Grund genug also, dieser spannenden Musik ein Konzert zu widmen, selbst ohne die historische Verpflichtung, die Weißenburg für die Pflege des Schulhoff-Erbes hat. Schließlich ist der Prager Komponist nach einem reichlichen Jahr der Inhaftierung durch die Deutschen, davon ein dreiviertel Jahr auf der Wülzburg, am 18. August 1942 im Internierungslager auf der Wülzburg an einer Lungenentzündung gestorben und liegt  auf dem Russischen Friedhof unserer Stadt begraben.

Das Programm verspricht interessante Kontraste und Vergleiche: Die Sonate für Flöte und Klavier op. 61, WV 86 von Erwin Schulhoff aus dem Jahr 1927 wird ebenso zu hören sein wie die Sonate für Flöte und Klavier in D-Dur op. 94 von Sergej Prokofjew. Auf dem Programm steht auch Schulhoffs 1925 komponiertes Concertino für Flöte, Viola und Kontrabass WV 75. Und schließlich spielt Paul Sturm eine Auswahl aus Schulhoffs vielfältigem Oeuvre für Klavier.

Andriy Bursov wurde 1979 in Donezk (damals Sowjetunion) geboren und begann 1994 seine Berufsausbildung zum Orchestermusiker und Musiklehrer am dortigen Musikcollege. Ab 1998 studierte an der dortigen Hochschule für Musik ,,Sergej Prokofjew” bis zum Masterabschluss 2004. Zugleich war er bereits ab 1996 Flötist am Opern - und Balletttheater Donezk, ab 1998 auch zweiter Soloflötist der Donezker Philharmoniker. Neben seiner Lehrtätigkeit in Donezk konzertierte er im Rahmen von Tourneen mit dem Donezker Orchester auch international. Andriy Bursov ist verheiratet und lebt seit einiger Zeit in Nürnberg, da in seiner Heimatstadt Donezk Bürgerkrieg herrscht.

Corinna Zimprich erhielt ihren ersten Kontrabassunterricht im Jahr 1988 bei Nicola Filipov und  beendete ihr Studium an der Hochschule für Musik Nürnberg-Augsburg 2003 mit dem Diplom der Meisterklasse. U.a. erspielte sie 1996 den 1. Preis beim Ida-Wolff-Gedächtnispreis der Stadt Fürth und 1997 den 1. Preis im Musikwettbewerb der Nürnberger Nachrichten. Beim internationalen Kontrabaßwettbewerb Joh. M. Sperger im Jahr 2000 erhielt sie einen Sonderpreis. Ab dem Jahr 2004 baute sie an der Musikschule Nürnberg eine Kontrabassklasse auf und nimmt seit 2011 an der Nürnberger Musikhochschule einen Lehrauftrag wahr.


Ticket online bestellen


1 Abend, 24.10.2019
Donnerstag, 19:30 - 22:00 Uhr
FV 04
Eintrittspreis:
16,00

Mitglieder: 14,00 €
Ermäßigt: 12,00 €

Volkshochschule Weißenburg und Umgebung e.V.

Pfarrgasse 4
91781 Weißenburg

Tel.: 09141 907322
Lage & Routenplaner